Sölden News

Blog zum Skigebiet Sölden – Ötztal


Hinterlasse einen Kommentar

Der perfekte Skiurlaub mit „5 Edelweiß“

Du hast es dir verdient. Nicht nur irgendein Skiurlaub, sondern der beste überhaupt. Mit perfekter Gastfreundschaft, perfekten Pisten und perfektem Ambiente. Klingt gut, oder? Dann habe ich da was für dich.

Das Appartement Maurer in Ötz im Ötztal, liebevoll und herzlich geführt von Simone Maurer, hat im November 2018 als erste Unterkunft in Tirol die Kategorie „5 Edelweiß“ für sich einstreifen können. Diese Ehre, vergeben vom Tiroler Privatvermieter Verband, wird wirklich nur exzellenten Betrieben zuteil. Was bei den Hotels die Sterne sind, sind bei den privaten Unterkünften die Edelweiß.

Bei der Vergabe der Höchtsnote sprach man jedenfalls davon, dass es vor allem der persönliche Kontakt und die professionelle Betreuung der Gäste sei, die diesen netten Familienbetrieb in die Königsklasse katapultiere. Sympathisch, freundlich und zuvorkommend. Deshalb zurecht: 5 Stern… – ähhm – 5 Edelweiß!

Das alles stimmt und dem kann wirklich nichts, aber schon gar nichts hinzugefügt werden. Aber es ist einfach noch viel mehr, warum es hier so ist, wie es ist: Es ist auch das typische, urige Tiroler Wohlfühlambiente, das dich begeistern wird. Viel Holz und eine gehörige Portion Gemütlichkeit erwarten dich hier!

Aber vergiss bei all dieser Gemütlichkeit nicht, wo du dich befindest: Am Eingang des Ötztals, mittens in einer traumhaften Bergwelt gespickt mit Dreitausendern und all den wunderbaren Wintersportmöglichkeiten sowie besten Anbindung an all diese Optionen. Bei der Ski-Karte Hochötz ist etwa beispielsweise auch das Skigebiet Kühltai inkludiert und der sogenannte „Superskipass“ öffnet dir Tür und Tor nach Sölden und Obergurgl. Auch die beeindruckende Therme Aquadome in Längfenfeld ist nur wenige Fahrminuten entfernt. Mehr geht wirklich nicht!

Anbindung und Verbindung sind überhaupt Themen, die dich bei deinem Aufenthalt im Ötztal begleiten werden. Sowohl mit den Öffis, also der DB und der ÖBB, gelangst du problemlos ganz in die Nähe deines Urlaubortes, als auch dann mit Shuttle-Dienst und Skibus der Ötztaler Verkehrsbetriebe wohin auch immer du willst! Das Auto kannst du also getrost stehen lassen und deine Zeit in den Bergen so richtig genießen.

Also worauf wartest du noch? Gönn‘ dir den perfekten Skiurlaub!

Titelbild (c) Appartement Maurer


Hinterlasse einen Kommentar

„Das Central“: Einziges 5 Sterne Luxus-Hotel in Sölden

Du magst das Einzigartige und bist gerne dazu bereit, das Mittelmaß und die Dutzendware der breiten Masse zu überlassen? Bestens! Denn dann habe ich da ein Hotel, das dich begeistern wird: „Das Central“ in Sölden. Es ist das einzige 5-Sterne-Haus in Sölden. Aber nicht nur das. Auch das Thema Luxus wird dort ganz anders und neu interpretiert. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

James Bond + Berg + Nacht + Sölden = Ein Erlebnis, das ihr nie mehr vergesst!

Mein Name ist Bond. James Bond.

James Bond ist ein Phänomen und eine Legende alleine schon wegen diesem einen Satz. Seit Jahrzehnten ist die Faszination für den 007-Agenten und dessen filmische Manifestationen ungebrochen. Film für Film pilgern begeisterte Bond-Fans in die Kinos des Landes, diskutieren darüber, wie sich der neue Bond-Darsteller so macht, ob die Rollen jeweils adäquat besetzt waren und ob die Geschichte mitreißend war. Dabei gibt es in der Narration immer Konstanten: Die Rettung Englands und meist der ganzen Welt vor Leuten, die überaus Schlimmes im Schilde führen.

Das Erlebnis in Sölden

Menschen, die diesem Phänomen und den konstant guten Filmen seit kurzem oder auch seit geraumer Zeit folgen, können ihrem Fan-Sein jetzt mit einem einzigartigen Erlebnis die sprichwörtliche Krone aufsetzen. Sölden hat weder Kosten noch Mühen gescheut und hat auf unfassbaren 3.048 Metern kurzerhand ein James-Bond-Museum hingeknallt, das eigentlich gar kein Museum sein will. Wer dort ist, versteht sofort warum: Es ist vielmehr eine Installation, ein cineastisches Erlebnis. Zu rezipieren gibt es dort sowohl Film-Ausschnitte aus dem Bond-Streifen „Spectre“ in überaus gelungenen Räumlichkeiten als auch etwa das Stunt-Flugzeug, quasi zum Angreifen und ganz und gar leibhaftig. Von der atemberaubenden Architektur von außen und der Aussicht von den Aussichtsplattformen ist hier noch gar nicht gesprochen. Ein Wahnsinn!

In der Nacht

Als ob das alles nicht schon für Fans, und solche die es noch werden wollen, aufregend genug wäre, hat sich Sölden noch zusätzlich etwas einfallen lassen. Damit wird das Erlebnis und dessen Intensität sogar noch erhöht. Logisch zu Ende gedacht ist dieses Angebot jedenfalls, denn nur noch die Nacht, die Lichter über Sölden bei der Auffahrt mit der Gondel und diese ganz besondere Atmosphäre dann vor Ort in der Höhe können das alles toppen.

Details

Doch wie, wann und überhaupt? Im Grunde ist es ganz einfach. Mit der Gaislachkoglbahn kommt ihr zügig und mit herrlicher Aussicht auf Sölden und dann auf die einfach nur gewaltige Berglandschaft zum Museum hin. Die Auffahrt ist nur mit einer gültigen Eintrittskarte ins „Museum“, das übrigens auf den klingenden Namen „007-Elements“ hört, möglich. Die genauen Termine findet ihr HIER.

Fazit

Das dürft ihr euch bei eurem Skiurlaub in Sölden nicht entgehen lassen! Selbst wenn ihr mit Bond gar nicht so viel anfangen könnt, funktionieren die vor Ort etablierten Überwältigungs-Strategien hervorragend. Man verlässt dieses Museum der gänzlich anderen Art jedenfalls begeistert, schon allein die Umsetzung der verschiedenen Themen überzeugt auf ganzer Linien. Und ganz nebenbei habt ihr euch noch viel über die damaligen Dreharbeiten in Sölden gelernt.

Titelbild (c) TM Danjaq


Hinterlasse einen Kommentar

Sölden: Kulinarik am Berg – Aber bitte mit Flair!

Du bist hungrig. Du liebst Berge. Du hast einen gewissen Anspruch an Atmosphäre und Flair. Dann habe ich da was für dich: Ich habe dir vier Restaurants in Sölden herausgesucht, in denen Flair mit Berglandschaft und mit kulinarischem Anspruch kombiniert ist. Du wirst es lieben!

1.) Die Mittelstation am Gaislachkogel bietet kulinarische Innovationen mitten im Skigebiet. Keine Selbstverständlichkeit! Es gibt ein zeitgemäßes Foodkonzept, in denen sehr gute Pasta, Wok-Pfanne und Bowls eine interessante Symbiose eingehen. Und auch österreichische Weine, ganz dem Regionalitätsanspruch verpflichtet, spielt hier eine gewichtige Rolle. Da musst du hin – gleich auf mehreren Ebenen gibt es verschieden Gastro-Konzepte, ganz maßgeschneidert für deine Wünsche.

2.) Du willst noch höher hinaus? Kein Problem! Dann ist das Restaurant am Rettenbach-Gletscher etwas für dich! Zusätzlich zum Selbstbedienungsrestaurant gibt es ein Bedienungsrestaurant mit Terrasse. Die Kulinarik vor Ort ist bodenständig, authentisch und genau das, was bei einem Skitag zur Stärkung brauchst. Hungrig gehst du hier garantiert nicht raus!

3.) Du willst doch etwas mehr Gourmet? Kein Problem! Das „Ice Q“ versprüht nicht nur waschechten James-Bond-Flair, sondern bietet hohe Kochkunst in lichten Höhen. Wöchentliches Highlight ist das „Summit-Dinner“, bei dem dir ein 5-Gang-Menü mit Live-Musik-Begleitung kredenzt wird. Und auch die Panoramaterrasse darfst du dir keinesfalls entgehen lassen!

4.) Wirtshaus statt Hoch-Kulinarik? Geht auch in Sölden! Das Wirtshaus am Giggijoch in Sölden ist der optimale Ort für dich. Liebevoll zubereitete, waschechte österreichische Gerichte. Dazu ein gutes Gleis Wein und natürlich vor allem ein gutes Glas Bier – und der Tag gehört dir! Achja: Und auch das Frühstück hier ist herrlich!

Du siehst also: Die Vielfalt ist groß. Nichts wie auf nach Sölden. Und Kulinarik am Berg genießen. Aber natürlich NICHT ohne Flair.


Hinterlasse einen Kommentar

VAYA – Hotel in Sölden: 360-Grad Rundum-Verwöhnprogramm

Sölden ist einer DER Wintersport-Hotspots in den Alpen. In den besten Zeiten steppt hier der Partybär, an jeder Ecke lauern kulinarische Abenteuer und in Sachen Skipisten macht Sölden so schnell kein anderes Skigebiet etwas vor. Aber eine Nuance hast du vielleicht noch übersehen: Sölden ist auch ein Wellness-Hotspot und das VAYA ist quasi der Mittelpunkt von diesem.

Um das zu verstehen musst du dir eigentlich nur ein kleines Szenario ausmalen. Nach einem herrlichen Tag kommst du „nach Hause“, ins VAYA. Dort erwartet dich ein Wellnessbereich, dem die Zuschreibung „großzügig“ nur ansatzweise gerecht wird. Finnische Sauna, Kräutersauna und Dampfbad gehören zur Grundausstattung. Und es gibt noch so viel mehr!

Nutzen solltest du aber auch unbedingt die 360-Grad-Panoramaterrasse, die den Wellnessbereich gewissermaßen umschließt. Die Sicht von dort ist ziemlich einzigartig, der Blick auf die umgebenden, faszinierenden Berggipfel weitet deinen Horizont und lässt dich ganz und gar zur Ruhe kommen.

Im VAYA steht aber ganzheitliche Wellness für Leib und Seele am Programm. Und da gehört die Kulinarik zweifellos dazu. Neben klassischen Gerichten stehen hier auch mediterrane Kreationen am Speiseplan. Wenn es deftiger sein soll, dann solltest du dir zudem einen erstklassigen Burger gönnen. Und habe ich dir überhaupt schon vom herrlichen Frühstück erzählt, mit dem jeder Tag so beginnt, wie du es verdient hast? Das solltest du dir jedenfalls genehmigen.

Womit wir zu den Zimmer kommen: Du hast dir das Beste und Schönste verdient! Aus 33 Zimmern und Suiten kannst du hier wählen. Hochwertige Ausstattung, Materialien wie Holz und Lader und natürliche Farben führen zu einem ganz besonderen Wohlfühlerlebnis. Ein besonderer Tipp für dich, der du es ja besonders exklusiv magst: Gönn dir doch die Spa-Suite mit deiner ganz privaten Sauna. Mehr Entspannung geht wirklich nicht.

So, jetzt weißt du also, wo du demnächst sein musst. Buch dir doch einfach schon mal ein Zimmer und freue dich vor!


Hinterlasse einen Kommentar

„The Secret“ in Sölden: Der magische Ort für anspruchsvolle Freigeister

Magie. Ein großes Wort. Erst recht, wenn eigentlich „nur“ von einer „Unterkunft“ die Rede ist. Doch hier passt er. Das „The Secret“ in Sölden ist ein magischer, besonderer Ort. Warum das so ist, entzieht sich oft einer exakten Beschreibung. Man scheitert schon ein wenig daran zu beschreiben, was das „The Secret“ wirklich ist. Skybar? State-of-the-Art-Apartment? Eine wunderbare Wellnesswelt oder ein ebensolches Restaurant, in dem dir jeder Wunsch erfüllt wird? Ich würde sagen: Sowohl als auch. Alles zusammen. Und darüber hinausgehend. Und das ist dann auch die benannte Magie: Dass dieser Ort eine solch gelungen Symbiose schafft.

Herzstück ist bei alldem die Skybar „THE VU“. Die Blick über Sölden hier ist schlicht grandios, das Ambiente edel, die Cocktails atemberaubend gut.

Und bald wird es, abgesehen vom besonderen Ambiente der Skybar, wirklich magisch. Denn das „Wohnzimmer“ des „The Secret“ in Sölden ist wundersam-wandelbar. Am morgen ist das „LA´LIV“ der Ort, an dem ein wunderbares Frühstücksbuffet auf dich wartet.

Wahlweise kannst du aber auch in deinem stylischen Apartment frühstücken. Untertags ist das „LA´LIV“ der Ort, an dem du etwa ein gutes Schluck Rosé zwischen den Saunagängen bekommst oder einen Durstlöscher oder Snack nach dem Sport genießen kannst.

Des Abends wird dieses Wohnzimmer dann zu einem großartigen casual Restaurant, in dem Gutes aus dem Diesseits und Jenseits der Alpen kredenzt wird. Egal ob du auf Fisch, Fleisch oder Veganes stehst: Du wirst zweifellos fündig werden!

Bei aller Liebe zum Detail, die hier in Bar, „Wohnzimmer“ & Co. gesteckt wurde: Du brauchst auch einen Rückzugsort? Denn gibt es hier natürlich. Denn die Apartments bieten dir jede Menge Raum und natürlich ebenfalls Stil, Stil, Stil. Aber nie so, dass es ungemütlich und steril wird. Im Gegenteil. Die Räume fühlen sich warm an, wie ein zweites Zuhause. Kuschelig, mit viel Holz und doch auf der Höhe der Zeit. Ein Spagat, der ebenfalls magisch ist!

Du hast ihn jedenfalls gefunden. Diesen besonderen, magischen Ort. Der Ort, der für Freigeister und Schöngeister wie dich gemacht zu sein scheint. Gönn dir was und buch dir ein paar Tage in diesem außergewöhnlichen Ort.


Hinterlasse einen Kommentar

Hannibal in Sölden: Wollt ihr das absolute Gletscherspektakel?

Die Geschichte dahinter

Dieses Spektakel müsst ihr euch ein klein wenig erarbeiten. Aber keine Sorge. Es dauert nicht lange. Aber ein wenig Kontextwissen kann in diesem Fall nicht schaden. 218 vor Christus überquerte ein gewisser Hannibal, gesäumt von einem Heer von 60.000 Afrikanern, Spaniern und Kelten, Elefanten und zahllosen Pferden in lediglich 10 Tagen den Alpenhauptkamm. Dass Hannibal damit auch in Bezug auf die Eroberung Roms zögerte hatte weitreichende geopolitische Folgen.

Spektakel

Aber genug von dieser Mini-Geschichtsstunde. Hin zum Spektakel. 500 Teilnehmer sind bei diesem Ereignis vor Ort, die eingesetzten Mittel sind am Puls der Zeit. Ich sage nur: Flugzeuge, Helikopter, Skidoos und noch viel mehr. Dass die Choreographien messerscharf ins Szene gesetzt sind versteht sich dabei von selbst. Dass die Kulisse auf 2680 Metern Höhen nichts weniger als atemberaubend ist, kommt außerdem noch dazu. Aber seht am besten einfach selbst:

Was ihr wissen müsst

Ihr bekommt es bei Hannibal mit der größten, von der Natur geformten Showbühne der Welt zu tun. Hinter dieser Show steckt das Künstlernetzwerk Lawine Torrén. Der Text stammt von Joey Wimplinger, als Sprecher fungiert der in Österreich bei Gott nicht unbekannte Harald Krasnitzer. Als Produzenten sind neben Lawine Torrén auch Red Bull und Sölden selbst im Spiel.

Stattfinden wird das Großereignis am 12. April um 19:30, also dann wenn die Abenddämmerung einsetzt. Einstellen müsst ihr euch auf 67 überwältigende Minuten. Stehplätze für Erwachsene kosten 47 Euro, für Kinder und Jugendliche (Jahrgang 2003-2012) müsst ihr lediglich 25 Euro berappen.

Auch ein Shuttlebus ist eingerichtet. Richtung Gletscher geht es zwischen 17:00 und 19:30, Haltestellen in Sölden sind die Giggijochbahn, der Postplatz und die Gaislachkoglbahn. Vom Gletscher wieder talwärts kommt ihr zwischen 21:30 und 24:00. Auch mit dem Privat-PKW ist der Event-Ort über die Gletscherstraße erreichbar, am Rettenbachgletscher sind dann genügend Parkplätze vorhanden.

Fazit

Das ist ein Event, den ihr nicht verpassen solltet. Achja: Auch Skifahren kann man natürlich zu diesem Zeitpunkt noch. Es bietet sich also womöglich an, ein wenig länger zu bleiben und nicht „nur“ wegen Hannibal zu kommen. Dazu solltet ihr euch um die passende Unterkunft kümmern, und schon steht dem späten Skivergnügen nichts mehr im Wege!

Titelbild (c) Sölden.com


Hinterlasse einen Kommentar

EMF in Sölden: Die besten Beats weit und breit!

Einzigartig

Gebt es zu. Ihr zählt die Tage, zählt die Stunden. Weil das „Electric Mountain Festival“ in Sölden etwas ganz Besonderes. Ja, stimmt schon. Elektronische Beats und tanzbare Mucke gibt es auch anderswo, vor allem auch in der Wintersaison in den Hotspots der Alpen. Aber in dieser Form, vom Line-Up her so komprimiert, von der Kulisse her so traumhaft, von den Mitfeiernden her so entspannt – das bekommt man sehr sehr selten bis gar nicht. Feinste Musik auf 2300 Metern Seehöhe – das ist schon was.

EMF in diesem Jahr

Das EMF ist legendär. Zu Recht. Auch das heurige Line-Up zeigt, warum das so ist. Auch in diesem Jahr haben die Verantwortlichen des Mega-Festival wieder zwei absolute Mega-Stars nach Sölden geholt: Robin Schulz und Lost Frequencies.

Der deutsche DJ Robin Schulz hat schon, man vergönnt es ihm wirklich, vier mal den Musikpreis ECHO mit nach Hause genommen. Auch eine Grammy-Nominierung konnte er schon einheimsen. Seine Musik ist melodisch und kommt mit überaus verführerischen Hooklines daher. Man denke dazu nur an das großartige „Sugar“, mit dem er 2015 für Charts-Furore sorgte. Auch der Belgier Felix De Laet, der eben unter dem Namen Lost Frequencies firmiert, gehört zu den Big-Playern im Elektro-Geschäft. Spätestens mit der Single „Are you with me“ ist er weltweit ein klingender Name.

Dass sich außerdem das restliche Line-Up sehen und hören lassen kann, versteht sich beim EMF eigentlich von selbst. Nachlesen könnt ihr es HIER. 

Was ihr wissen müsst

Die Sause geht am 4. und 5. April über die Bühne. Also sehr bald. Ihr müsst euch nicht mehr lange gedulden! Das heißt auch, dass ihr neben dem Festival einer der schönsten Nebensachen der Welt nachgehen könnt: Dem Frühlingsskilauf!

Stattfinden wir alles, wie gewohnt und so wie es sich absolut gehört, am Giggijoch. Der Eintritt ist, Stichwort Festival und Skifahren, im Sölden-Skipass bereits inkludiert. Ihr könnt also gut kombinieren: Vormittages Skifahren, nachmittags aufs Festival. Robin Schulz wird beispielsweise erst um 16.05 Uhr auf der Bühne stehen.

Stichwort Sonnenschein, Frühling und lange Tage: Es lohnt sich etwas länger zu bleiben. Schließlich neigt sich die Wintersaison schon dem Ende zu. Eine passende Unterkunft und schon wird der Aufenthalt zum reinsten Vergnügen.

Also: Freut euch schon mal, kommt langsam in Feierlaune. Bald ist es so weit!

Titelbild (c) sölden.com


Hinterlasse einen Kommentar

EMF mit Zonderling: Gegenwärtige Dance-Music vom Allerfeinsten

Die Partys

Die Location kennt ihr schon: Die „Funzone“ am Giggijoch, die das mit diesem Namen verbundene Versprechen nicht nur andeutet, sondern auch bei jedem Events mehr als nur einlöst. Die Kulisse ist nichts weniger als spektakulär, die Acts im Rahmen der wiederkehrenden „Electric Mountain Party“, die dann ihren Höhepunkt im „Electric Mountain Festival“ findet, sind nichts weniger als absolut handverlesen und wirklich vom Allerfeinsten.

Der Act

Dieses Mal wird es am 15. März wieder in altbekannter Location ein absolutes Highlight geben. Unter dem Namen „Zonderling“ verdingen sich Mastermind Martijn can Sonderen und DJ Jaap de Vries. Was die beiden Könner dabei kreiert haben, ist nichts weniger als eine zeitgenössische und hochinteressante Auslegung von Dance-Music, die Beine und Hirn gleichermaßen anspricht.

Die Referenzen sprechen jedenfalls für die beiden Elektronik-Virtuosen. Sie standen bereits auf der Bühne von so renommierten Festivals wie dem Tomorrowland, EDC Orlando, World Club Dome oder Dance Valley. Kurzum: Die zwei sind wirkliche Weltstars, die sich nicht nur an der Spitze dieser Spielart der elektronischen Musik behaupten können, sondern mitdefinierne, wie diese Spitze überhaupt klingt.

Der Event

Ab 13:30 ist es so weit: Das Vorprogramm startet! Ihr dürft euch auch hier tanzbare Mucke erwarten und euch schon mal richtig eintanzen. Das eine oder andere Getränk darf man in diesem Zeitraum zur Steigerung der Partylust natürlich auch einnehmen. Immerhin habt ihr bis 15:00 Zeit, denn dann werden Zonderling die Funzone-Bühne entern und die Anwesenden zu Tanzexzessen und Jubelstürmen hinreißen. Um 16:30 ist der hochwertige Dance-Spuk dann auch schon wieder vorbei.

Das Eventgelände befindet sich direkt beim Restaurant Giggijoch. Für Skifahrer ist alles also kinderleicht erreichbar. Auch für Nichtskifahrer ist das Erreichen der Location ein Kinderspiel. Einfach mit der 10EUB Giggijoch (C30) auffahren, von der Bergstation zum Eventgelände drei Minuten einplanen und voilá: Schon seid ihr mittendrin statt nur dabei.

Und, achja: Der Eintritt ist im Skipass inkludiert. Gemeint sind damit sowohl Saisonkarten, Tagesskipässe und Tiroler Snow Cards. Ein toller Bonus ist das allemal.

Fazit

Ich kann euch nur empfehlen, auch diese EMP (Electric Mountain Party) zu gönnen. Ich bin überzeugt, dass euch dieses Veranstaltung fesseln und so schnell nicht mehr loslassen wird. Ihr werdet immer und immer wieder kommen und diese einzigartige Kombination von feinem Sound, herrlicher Bergkulisse und angenehmen und zugleich feierfreudigen Musikgästen genießen. Da müsst ihr  hin, kein Zweifel!

Nicht  vergessen: Kümmert euch zuvor um eine für euch passende Unterkunft und vergesst auch nicht ausreichend nach dem Event ins Nachtleben in Sölden einzutauchen!

Titelbild (c) TVB Sölden


Hinterlasse einen Kommentar

EMF mit Jay Hardway: Einer der aufregendsten DJs beehrt Sölden

Diese Party ist anders

Ihr habt schon viel gesehen und seid auch ganz schön abgebrüht. Die nächstbeste Elektro-Party in den Bergen reißt euch nicht mehr vom Hocker. Wunderbare Kulisse hin, wunderbare Kulisse her. Doch die „Electric Mountain Partys“ in Sölden, die stets mit dem wunderbaren Electric Mountain Festival kulminieren, solltet ihr euch gönnen. Denn diese reißen den interessierten Electric-Freak in regelmäßigen Abständen vom sprichwörtlichen Hocker.

Wahnsinns-Location und super Line-Up

Woran das liegt, lässt sich auch dieses Mal wieder zeigen. Denn ganz davon abgesehen, dass die Kulisse in der Funzone am Giggijoch auf stolzen 2.282 Höhenmetern tatsächlich spektakulär ist, ist es vor allem das handverlesene Line-Up, das zu Recht Musikinteressierte von nah und fern nach Sölden und hoch in die Berge lockt.

Dieses Mal wird am 15. Februar ab 15:00 der niederländische DJ-Halbgott Jay Hardway die Berge zum Beben bringen und das Publikum zu Begeisterungsstürmen hinreißen. Dass er sehr bald auf den Turntables in der Funzone seine DJ-Künste zeigen wird, spricht für das Renomee des Electric Mountain Festivals und der Electric Mountain Party.

Der Grund, warum Jay Hardway vielen als einer der aufregendsten DJs überhaupt gilt lässt sich leicht nachhören. Seine Tracks sind melodisch und dabei in Sachen Klangfarben überaus vielseitig und vielschichtig. Seine Tracks versprühen gute Laune, unterfordern aber trotz unbedingter Tanz- und Partytauglichkeit aber auch nicht diejenigen, die gerne genau hinhören und ihre elektronische Musik am liebsten durchaus anspruchsvoll und mit einer guten Brise Rafinesse serviert bekommen wollen.

Aber was rede, beziehungsweise schreibe ich mir die Finger wund. Hört einfach selbst rein:

Ihr seht schon, der Mann hat Humor. Und hat die Eigenschaften die Töne und Klänge in seine Lieder einzubauen, die einen euphorisieren und faszinieren.

Details

Jetzt wisst ihr also schon mal, warum ihr dieses Event nicht verpassen dürft. Die genau Details kennt ihr hingegen noch nicht. Zum Beispiel, dass der talentierte Jay von 15:00 bis 16:30 feinste Elektro-Mucke kredenzen wird oder dass es bereits ab 13:30 ein Vorprogramm geben wird. Ihr könnt also schon mal vorfeiern und richtig in Stimmung kommen für den sicherlich denkwürdigen Auftritt von Mr. Hardway, der danach kommen wird. Andererseits habt ihr, da der Gig ja zu früher Stunde Ende, die Möglichkeit, danach ausgiebig dem Aprés-Ski in Sölden zu frönen.

Der Eintritt zum Konzert ist im Skipass enthalten. Das Eventgelände befindet sich direkt beim Restaurant Giggijoch, ist somit für Wintersportler überaus leicht zu erreichen. Die Nichtskifahrer können mit der 10EB Giggijoch (C30) auffahren. Von der Bergstation sind es dann zu Fuß noch etwa drei Minuten bis zum Eventgelände. Für das Auffahrt-Ticket müssen Nichtskifahrer für Berg- und Talfahrt 19,50 und Kinder 10,50 Euro hinlegen.

Und: Vergesst mir bitte nicht, auch eine für euch passende Unterkunft zu buchen!

Somit: Freut euch schon mal! Das wird ein Event der Extraklasse!

Titelbild (c) TVB Sölden